33 Mutausbrüche für mehr Glaube im Alltag von Tobias Heisig

33 Mutausbrüche aus christlicher Sicht

Ja, christliches Leben hat auch mit Mut zu tun! Tobias Heisig, erfahrener Unternehmensberater, Psychologe und katholischer Theologe geht mit diesem Buch der Frage nach, wo könnten Christen mehr „Flagge zeigen“? Er möchte einen Beitrag dazu leisten, dass „Erfahrungen, die uns helfen können, das Christliche (wieder) zu entdecken“ (S. 20), vermehrt möglich werden.

Dabei möchte er eine Grundhaltung einnehmen, die „teilweise ein wenig frech, aber immer von einer positiven Grundhaltung und dem Willen zur Verbundenheit getragen“ (S. 20) ist. Mein erstes Resümee: beide Zielsetzungen gelingen ihm mit den 33 Mutausbrücken außerordentlich gut.

Mut macht mutig

Unter dieser Überschrift stellt der Autor auf gut 40 Seiten die wesentlichen Erkenntnisse der psychologischen Forschung zum Themenkomplex Mut, die eigene Einstellung zum Thema Mut verändern, Umgang mit dem inneren Kritiker, Entschiedenheit als persönlicher Wachstumspfad, Selbstsabotage und Überzeugungsarbeit gegenüber Anderen dar. Wohltuend dabei sind die zahlreichen Anregungen zur Selbstreflexion in Form von kleinen Übungen, die sich problemlos in den persönlichen Alltag einbauen lassen. Vielleicht wird hier die theologische Seite des Autors spürbar. Diese Impulse zur Selbstreflexion mögen manche an Besinnungstage oder Exerzitien erinnern.

Machen ist wie wollen – nur krasser

An diesen Slogan einer Ausbilderin in meinem Studium der Positiven Psychologie fühle ich mich mit der Überschrift über dem zweiten großen Kapitel des Buches erinnert. Sie lautet: Ich wage es. Und genau darum geht es. Wenn ich mich in die Umsetzung wage, riskiere ich auch etwas. Es mag sich so etwas wie eine Schwelle auftun, über die es mir kaum gelingt, darüber zusteigen.

Die Angst vor diesem Wagen möchte Heisig dadurch etwas lindern, indem er an den wohlwollenden Umgang mit sich selbst erinnert. Er zitiert dazu Josua 1,9: Habe ich dir nicht befohlen: Sei mutig und stark? Fürchte dich also nicht und hab keine Angst; denn der Herr, dein Gott, ist mit dir überall, wo du unterwegs bist“. Und bei allem Zuspruch kann ich nur mutig erproben. Was daraus folgt, ist ein Weg, der aus einzelnen Schritten besteht. Der Weg selbst ist nicht vorab bestimmt, sondern entsteht tatsächlich erst im Gehen.

33 mutige Anregungen

Unter der Überschrift des Buches „33 Mutausbrüche“ liefert der Hauptteil des Buches konkrete Anregungen und Experimente, die mehr oder weniger Mut erfordern. Mutausbrüche eben. Einer kurzen Darstellung der konkreten Anregung folgt immer in Form einer kurzen Checkliste die Selbstreflexion: Wo und wie könnte ich die Anregung in mein persönliches Leben aufnehmen oder damit experimentieren? Ein kurzes Literaturverzeichnis und Vertiefungshinweise (Bücher und Weblinks) schließen das Buch ab.

Es kommt auf das persönliche Experiment mit diesen Mutausbrüchen an

Dem Buch wünsche ich zahlreiche Leser*innen, die es wagen, mit ihren persönlichen Mutausbrüchen Erfahrungen zu sammeln. Die derzeitige Verfassung der Kirche und unserer Gesellschaft ist dafür mehr als geeignet und viele Zeitgenossen lechzen nach solchen Erfahrungsoptionen. Vielleicht entsteht aus diesen Erfahrungen ein zweiter Band? Ich würde auch diesen wieder kaufen.

Hier können Sie das Buch bestellen:

33 Mutausbrüche

Aktuelle Bücher

gen-z-taschenbuch
Buchbesprechung

Buchbesprechung GenZ

Gen Z: Für Entscheider:innen von Annahita Esmailzadeh (Herausgeber), Yael Meier (Herausgeber), Stephanie Birkner (Herausgeber), Julius de Gruyter (Herausgeber), Hauke Schwiezer (Herausgeber), Jo Dietrich (Herausgeber)

zum Buch

Weitere Themen

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Scroll to Top