Welt als Ausdruck eines ungegenständlichen Wesens

Karlfried Graf Dürckheim, inspiriert durch die Tradition des Zenbuddhismus, versucht mit diesem Buch Erfahrung der Transzendenz in Worte zu fassen – was eigentlich nicht gelingen kann. Es ist kein Lehrbuch über Transzendenz, sondern eher ein Umkreisen des Immer Gleichen.

Wenn ich seiner Grundthese, dass die Welt Ausdruck eines ungegenständlichen Wesens sei, folge, dann ist mein Dasein in der Welt eine spannende Forschungsreise. Wie kann es mir gelingen, die Welt als Ausdruck wahrzunehmen? Welche Übungen und Formen können mir dabei helfen? Der Autor schlägt dafür den initiatischen Weg vor.

Exerzitium und Wiederholung

Der Zugang zur Welt findet sich auch im Alltäglichen. Insofern verfolgt Dürckheim den Weg über einfache Übungen, die mir über die Wiederholung die Wahrnehmung öffnen. Exerzitien haben im Christentum eine lange Tradition, ebenso in den östlichen Religionen. Der Autor versucht diese Traditionen miteinander zu verbinden. Er selbst hat bereits 1942 ein Buch über den deutschsprachigen Mystiker Meister Eckehart in Tokyo veröffentlicht. Der Zen-Meister Miura formuliert es in einer Begegnung mit Dürckheim folgendermaßen: „Wir (im Zen) sprechen vom Weiselosen, Sie (im Christentum) von einem persönlichen Gott. Doch was wissen wir davon, ob, wo Sie den persönlichen Gott wirklich erfahren, es nicht das Weiselose ist, das Sie berührt. Und was wissen Sie, ob dort, wo wir vom Weiselosen als Erfahrung sprechen, es nicht doch auch eine personale Wirklichkeit ist, die uns als Erlebnis berührt“ (S. 121).

Kongruenz als Ziel

Der Autor steht für die initiatische Therapie, „die die Wiederherstellung der Ureinheit, mit dem überweltlichen Sein im Auge hat“ (S 158). Man könnte auch formulieren: Ziel ist die Kongruenz. In den Worten Dürckheims: „Das einzige, das wirklich der Bezugnahme auf das Göttliche widerspricht, ist die Lüge, sich anders zu geben, als man zur Zeit ist“ (S. 219). Es geht darum, „Das Sein des Seienden im Seienden selbst zu erfahren“ (S. 223). Für alle, die sich für diesen Weg interessieren, ist das Buch eine wunderbare Inspiration.

>> Bestellen Sie dieses Buch hier

Transzendenz

Aktuelle Bücher

gen-z-taschenbuch
Buchbesprechung

Buchbesprechung GenZ

Gen Z: Für Entscheider:innen von Annahita Esmailzadeh (Herausgeber), Yael Meier (Herausgeber), Stephanie Birkner (Herausgeber), Julius de Gruyter (Herausgeber), Hauke Schwiezer (Herausgeber), Jo Dietrich (Herausgeber)

zum Buch

Weitere Themen

Haben Sie Fragen? Kontaktieren Sie uns!

Scroll to Top